FALKNER-Filmprojekt

Was

„Falkner und der Quell des Todes“ (Arbeitstitel) ist ein Filmprojekt, welches in Haag am Hausruck unter Mitwirkung der Bewohnerinnen und Bewohner umgesetzt werden soll. Der Film wird eine Hommage an „Inspektor Columbo“ in der Art der Erzählung (es ist von Anfang an bekannt, wer der Täter ist) als auch in der Machart (langsame Kamera, Dialoge).

„Falkner“ ist eine Independent-Produktion, was bedeutet es gibt kein Budget und wir sind darauf angewiesen, dass die Menschen die mitwirken, dies tun, weil sie die Idee gut finden und bei der Umsetzung helfen/dabei sein möchten.

Wer

Federführend beim Drehbuch als auch bei der Regie ist der in Haag am Hausruck lebende Filmemacher und Autor Oliver Jungwirth. Wie auch auf dieser Homepage ersichtlich hat er bereits jahrelange Erfahrung im Schreiben von Romanen und Drehbüchern als auch in der filmischen Umsetzung ebendieser.

Warum

In kurzer Form: Die Brutalität in der Machart der aktuellen Krimiserien (CSI und ähnliche) und der Umgang der aktuellen Filminspektoren (Der Eberhofer von Rita Falk ist in diesem Fall ausgenommen) mit Verdächtigen (immer zuerst anpöbeln bevor man was fragt) nervt. Was ist aus der guten, alten Zeit geworden in der man Respekt vor Menschen hatte und ihnen grundsätzlich freundlich begegnet ist? Wir lieben Columbo für seine nette und freundliche, aber konsequente Art und möchten diese mal wieder in einem neuen Film sehen.

Was wir an Columbo so lieben: Es macht ihm nichts aus, zuzugeben, das er Dinge nicht weiß. Es ist ihm sogar egal, wenn man ihn für dumm hält. Er fragt eben nach, bis er das weiß, was er wissen will. Und er macht es noch dazu auf sehr charmante Art und Weise.

Wann

Ja nach Zeit und Verfügbarkeit der Mitwirkenden haben wir einen Filmdreh nächstes Jahr im Sommer ins Auge gefasst. Nähere Angaben können wir noch keine machen, da wir noch nicht wissen, wer aller dabei sein wird.

Wie können Sie mitmachen?

Momentan reicht es, wenn Sie uns an office@creativeturtle.at schreiben, dass Sie Interesse haben mitzuwirken. Schauspielerfahrungen sind sicher gut, aber nicht zwingend notwendig, da wir auch Statistenrollen (also Menschen im Hintergrund, die keinen Text haben) und ähnliche Aufgaben zu vergeben haben.

Grundsätzlich wären ein paar Angaben zu Ihnen und Ihrem Hintergrund natürlich von Vorteil, so zum Beispiel:

  • Haben Sie Schauspielerfahrung(en) – und wenn ja, welche.
  • Möchten Sie vor der Kamera mitwirken, dann bitte Foto(s) von Ihnen und eine kurze Info ob eine Sprechrolle oder eine Statistenrollen bevorzugt wird.
  • Möchten Sie hinter der Kamera mitwirken (Set-Runner, Materialtransport, Continuity, Marketing, Fotos, Making-Of-Interviewer/in, etc)
  • Möchten Sie einen Drehort zur Verfügung stellen (ihr Wohnzimmer, Garage, Garten, Ferienhaus, etc)

Wie geht es weiter nachdem Sie sich gemeldet haben?

Wir sammlen jetzt mal ein paar Wochen die Interessenten und die Angebote zur Drehortnutzung. Dann passen wir das Drehbuch dementsprechend an (wir versuchen so viele der Interessierten wie möglich unterzubringen ohne das die Handlung oder die Spannung des Films darunter leidet). Wir nehmen auf jeden Fall kurz Kontakt auf und vor Drehbeginn wird es ein (oder mehrere) größeres Treffen geben, damit man sich auch gegenseitig kennenlernt.  Da wird dann auch ganz konkret besprochen, wie so ein Dreh abläuft und wer welche Aufgaben bekommen hat.

Bereits jetzt Danke für das Interesse!

Please follow and like us:
error

One thought on “FALKNER-Filmprojekt

  1. Hallo
    schön dass in meiner Umgebung mal wieder ein Film entstehen sollte.
    Bin selber Kameramann, bzw. ich mach hauptsächlich Image- und Firmenvideos; auch Doku und Kurzfilme für lokale Wettbewerbe, (OÖ im Film);
    kann ev. auch mit Equipment aushelfen, (z.B. Licht)

    Sprechrolle kommt eher für mich nicht in Frage; eher Kamera Licht, Statist o.ä.

    Liebe grüße
    Paul

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code